REFERENZEN

Während unserer langjährigen Praxis als Berater haben wir für viele namhafte Kunden und in zahlreichen Projekten gearbeitet, darunter
  • bundesweit tätige Wohlfahrtsverbände,
  • bekannte und profilierte Stiftungen kirchlichen, öffentlichen und bürgerlichen Rechts,
  • evangelische und katholische Kirche: Landeskirchenämter, Bistümer, Orden, Einrichtungen wie z. B. Hochschulen, Kliniken oder Schulen sowie Gemeinden, regionale Caritas und Diakonie,
  • Führungskräfte, Mitarbeiterteams, komplette Mitarbeiterschaften von gemeinnützigen Organisationen oder deren wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben und auch von mittelständischen Unternehmen.
Sollten Sie nähere Auskünfte wünschen, lassen Sie es uns bitte wissen, damit wir Ihnen in Absprache mit unseren Kunden detaillierte Informationen zukommen lassen können.
Was andere über uns sagen:
prevpausenext

Alexa Gröner

Initiatorin und Geschäftsleitung fundraising2.0 camp&conference
Wir haben sehr davon profitiert, dass das ZSF von Beginn an als Gründungspate unser Projekt fundraising2.0 mit den Barcamps in Berlin, Essen und Frankfurt durch sein Mitwirken unterstützt hat. Sei es die unkonventionelle Beratung zu Großgruppenformaten oder die Moderation des Barcamps selbst als eine ganz spezielle Form des Open Space – wir waren froh darüber, uns auf die Gelassenheit und Souveränität des ZSF stützen zu können. Gerade in der Start-Up-Phase unserer Unternehmung war es eine große Beruhigung, dass jemand über 280 Teilnehmer klar und sicher durch den Tag begleitet und damit dem Projekt fundraising2.0 zum Erfolg verholfen hat. So wünsche ich mir eine Kooperation!

Dr. Götz Dyckerhoff

Vorsitzender des Beirats
Unsere Organisation mit ca. 80 Mitarbeitern war in den letzten Jahren stark gewachsen, unser Aufgabenspektrum ist komplizierter und komplexer geworden. Gleichzeitig hatte sich eine Führungsstruktur verfestigt, deren Auswirkungen uns zeigten, dass unsere vielschichtige Auftragsstruktur so nicht mehr bewältigt werden konnte.
Der Beirat wollte einen partizipativen Führungsstil mit entsprechenden Leitlinien einführen. Dieser Prozess sollte durch externe Moderation begleitet werden. Die Wahl fiel auf die ZSF-Management-Beratung. Der Veränderungsprozess wurde mit viel Einfühlungsvermögen und Professionalität von der Geschäftsführerin, Susanne Reuter, gestaltet und moderiert.
Auch wenn am Ende wenige Führungskräfte den neuen Kurs nicht mitmachen konnten, ist unsere Führung und somit die gesamte Organisation heute sehr gut unterwegs. Wir waren mit der Leistung der Management-Beratung sehr zufrieden!

Alexa Gröner

Fundraisingmanagerin (FA)
Susanne Reuter hat mich als neue Fundraiserin über zwei Jahre als Mentorin und Coach für den Aufbau des Fundraising begleitet. Ihre innovative Haltung Fundraising als systemische Organisations- und Teamentwicklung zu begreifen, hat mich in der Praxis sehr gestärkt. Durch ihre systemische Herangehensweise konnte ich Zusammenhänge erfassen, die meine eigene Haltung zum Aufbau und der Entwicklung von Fundraising in einer Organisation geprägt haben. Ihr weiter und professioneller Blick, ihre Klarheit und der Focus auf konkrete Ziele und deren Umsetzung haben mir immer wieder den Weg gezeigt. Unter ihrer Begleitung konnte ich besonders meinen Anteil an der Entwicklung des Schulfundraisings für das Bistum Hildesheim erfolgreich entwickeln.

Axel Schneider

OStD i.K. - Schulleiter der Viktoriaschule Aachen, Gymnasium der evangelischen Kirche im Rheinland
Anlass für die Zusammenarbeit waren die gestiegenen Anforderungen an eine Schule, die ernsthaft Schülerinnen und Schüler „für das Leben“ vorbereiten will. Zur Verwirklichung der zentralen erzieherischen Ziele und des umfassenden Bildungsauftrags zum Beispiel im Bereich der Medien oder des Methodenlernens ist die regelmäßige Kooperation mit Ihnen wertvoll, da wir Verantwortlichen sowohl im Bereich der Prozessarchitektur als auch in der Evaluation des Erreichten von Ihrem Ansatz und Ihrer Fragehaltung profitieren. Vielen Dank!

Albert Zimmermann

für das Team von schulpsychologie.de, ehrenamtliches Informations- und Beratungsangebot bundesweit und im gesamten deutschsprachigen Raum
Susanne Reuter berät uns bei unseren Fundraisingaktivitäten und unterstützt uns durch ein professionelles, sehr wirksames Teamcoaching. Uns überzeugt ihre Haltung, ihre Klarheit, ihr Verständnis für unsere Problematik und ihre Fähigkeit, unsere interne Diskussion auf konkrete Ergebnisse hin zu führen. Das versetzt uns in die Lage, realisierbare Ziele zu konzipieren und uns auf das Erreichen dieser Ziele zu fokussieren, ohne uns in langen Diskussionen zu verzetteln. Wir arbeiten daher sehr viel konstruktiver miteinander und waren nie besser. Wir sind froh, sie an unserer Seite zu haben.

Matthias Daberstiel

Herausgeber Fundraiser-Magazin und Veranstalter Fundraisingtage
Mit dem ZSF hat das Fundraiser-Magazin einen praxiserfahrenen Partner gefunden. Als Referentin bei den von uns veranstalteten Fundraisingtagen begeistert seine Geschäftsführerin die Teilnehmer an ihren Seminaren mit Fachkenntnis und Einfühlungsvermögen in die individuelle Situation der jeweiligen gemeinnützigen Organisation. Diese Qualität fällt positiv auf das Image der Tagung zurück - und natürlich auch auf das Fundraiser-Magazin. Die Innovationsfreude des ZSF bei der Entwicklung neuer Seminar-Formate bereichert unser Programm. Wir profitieren von einer unkomplizierten Zusammenarbeit und hoffen auch zuküftig auf neue spannende Projekte.

Michael Karmann

Geschäftsführer, SKM - Kath. Verein für soziale Dienste in der Erzdiözese Freiburg e.V.
Mit einiger Weitsicht hat der Vorstand des SKM in der Erzdiözese Freiburg vor drei Jahren beschlossen, Fundraising nachhaltig in den komplexen Strukturen unserer Organisation zu implementieren. Dies bedeutete, ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema „Fundraising“ und seine damit verbundenen Veränderungsprozesse zu gewinnen, obwohl der finanzielle Leidensdruck noch gar nicht so groß war. Für die externe Begleitung und Beratung wurde das ZSF in Kooperation mit dem Fundraisingbüro Bistum Hildesheim beauftragt.
Allen war klar, dass unser Vorhaben nur dann erfolgreich sein kann, wenn eine breite und ergebnisorientierte Beteiligung gelingt. Mit der externen Unterstützung ist der Funke übergesprungen, jetzt treiben wir die weitere Entwicklung organisch voran. Wir wissen, wie wir konstruktiv Schwerpunkte setzen und mit den internen Widerständen arbeiten können. Wir setzen vor allem unsere eigenen Kompetenzen mit ein – kurz: Wir sind auf einem erfolgreichen und spannenden Weg.

Dr. Stephan N. Barthelmess

Kunsthistoriker, Kurator und langjähriger Kulturmanager, seit 2009 Leiter der Development Unit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin
Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat sich 2010 auf den Weg gemacht, ihr Fundraising zu optimieren. Sie ist mit ihren fünf Einrichtungen, über 2000 Beschäftigten und einem Jahresbudget von rund 250 Mio. Euro eine der größten Kultureinrichtungen der Welt. An der öffentlichen Ausschreibung im Herbst 2009 für das Projekt haben sich bekannte Fundraising-Agenturen beteiligt. Nach mehreren Auswahlrunden erhielt das ZSF zusammen mit dem Fundraisingbüro Bistum Hildesheim den Zuschlag. Für uns war maßgeblich, ob wir den Beratern zutrauen, mit uns gemeinsam das Fundraising in einer komplexen Institution mit sehr heterogenen Strukturen, wie es bei der Stiftung anzutreffen ist, weiter auf- und einzubauen. Neben Maßnahmenkompetenz im Fundraising war vor allem die Fähigkeit gefragt, unsere eigenen Kompetenzen zu bündeln – die sind durchaus gut entwickelt. Deshalb sollte eben nicht nur ein Konzept abgeliefert werden. Wir brauchten einen aktiven Beitrag zu einem nachhaltig wirkenden, größeren Ganzen. Der Entwicklungsprozess selbst sollte integrativ wirken und interne Partizipation ermöglichen. Diese komplexe Kompetenz konnten wir beim ZSF sehr deutlich erkennen.